Sie müssen nur wissen, welche Knöpfe Sie bei Ihrem Versicherer drücken müssen, um schnell und nachhaltig viel Beitrag sparen zu können. Dabei ist es völlig unwichtig, ob Sie sich mit Versicherungen auskennen oder nicht.

Heute ist der 27 May 2017 und das könnte der Tag für Sie werden, an dem Sie die Beitragsproblematik Ihrer PKV ein für alle Mal in den Griff bekommen! Seien Sie gespannt und zuversichtlich.

Hallo und guten Tag liebe PKV-Kundin,
hallo und guten Tag lieber PKV-Kunde,

Sie fragen sich sicherlich, ob es tatsächlich so einfach ist, PKV-Beitrag zu sparen? Ja, genau das ist es. Es geht lediglich um das „Gewusst wie“. Mehr ist es eigentlich nicht. Klingt einfach und ist es auch. Und, ich beweise es Ihnen.

  1. Das Erste, was Sie unbedingt kennen müssen ist, dass Sie das verbriefte Recht haben Ihren Beitrag zu senken.
  2. Das Zweite, das Sie berücksichtigen müssen ist, dass Ihr Krankenversicherer und seine Erfüllungsgehilfen Ihnen nicht helfen wollen.
  3. Das Dritte, dass Sie wissen müssen ist, wie Sie Ihr Recht auch ohne die Hilfe Ihres Krankenversicherers und auch gegen seinen Willen durchsetzen können.

Das ist alles!

Den ersten Punkt dieser drei Fakten kennen Sie spätestens seit eben. Am zweiten Punkt können Sie leider nichts, gar nichts ändern. Aber für den dritten Punkt können Sie leicht und schnell selbst sorgen – mit meiner Hilfe.

Zunächst möchte ich folgendes von Ihnen wissen:

  • Sind Sie der Ansicht, dass Ihre PKV-Beiträg viel zu hoch und in der letzten Zeit auch noch weiter gestiegen sind?
  • Haben Sie die Befürchtung, dass Sie angesichts der wirtschaftlichen Lage und
    der ständig steigenden Beiträge schon bald nicht mehr in der Lage sein könnten, die Beiträge Ihrer Krankenversicherung zu bezahlen?
  • Glauben Sie vielleicht sogar, dass Sie damals einen Fehler gemacht haben, als Sie sich für die PKV entschieden haben?

Sie können sicher sein, in dieser Situation sind Sie nicht allein. Viele, sehr viele Privatversicherte, wie Sie haben genau die gleichen Empfindungen in Puncto Beitrag, Beitragssteigerung und der künftigen Finanzierbarkeit dieser Beitragsentwicklung.

Doch eines möchte ich Ihnen hier gleich versichern, Ihre Entscheidung damals für die private Krankenversicherung war richtig. Goldrichtig. Und ich zeige Ihnen auch warum. Vielleicht fragen Sie sich jetzt …

„Wie will er denn das tun?“

      … Sie werden staunen.

Das System der PKV ist absolut phantastisch, denn mit Ihrem Beitrag sorgen Sie nicht nur für die Finanzierbarkeit Ihrer medizinischen Leistungen von heute, sondern auch für die von morgen. Sie sparen mit Ihrem Beitrag ein solides Kapitalpolster an.
Stand Ende 2015 verfügten alle privat Vollversicherten über ein Guthaben von über 189.000.000.000,00 EUR – wow, bei so vielen Nullen ist das wirklich schwierig… moment, 189 Milliarden EUR.

Das ist die so genannte Alterungsrückstellung, die aus Beitragsteilen während der Versicherungsdauer bis zum Erreichen eines bestimmten Lebensalters aufgebaut wird. Doch sie wird nicht nur aufgebaut, die Alterungsrückstellung wird auch wieder ausgeschüttet. Dieses System trägt dafür Sorge, dass alle zukünftigen Versicherungsleistungen erbracht werden können.

Sie merken schon,… ich bin ein wirklicher Fan der PKV!

Zum Vergleich, die Gesetzliche Krankenversicherung verfügt über eine Rückstellung in Höhe von 0,00 EUR. Ab und zu hört man zwar von Überschüssen aber leider kommt es oft auch zu milliardenschweren Defiziten. Denn das umlagefinanzierte System sieht keinerlei Vorsorge dieser Art vor.
Wenn die Einnahmen nicht ausreichen, um die Versicherungsleistungen zu erbringen, dann wird der Beitragssatz durch den Gesetzgeber erhöht oder weitere Zuschüsse aus Steuermitteln zur Verfügung gestellt oder beides.
Übrigens…, zur Zeit beläuft sich dieser Zuschuss auf 14 Milliarden EUR pro Jahr, den der Steuerzahler erbringt – PKV-Kunden gehören auch dazu und das heißt, Sie finanzieren auch die GKV mit.

Die Private Krankenversicherung erhält keinerlei Zuschüsse aus Steuergeldern. Die Versicherten müssen für die Finanzierbarkeit der Versicherungsleistungen selbst aufkommen. Da gibt es niemand, zu dem man heulend rennen kann, um sich über die bösen medizinischen Leistungserbringer, die ständig kranken Patienten und die allgemein schlechte wirtschaftliche Situation beklagen kann. Kein soziales Netz, dass einen auffängt.

Und als PKV-Versicherter ist man Kummer gewohnt. Von allen Seiten. Alle versuchen Sie als PKV-Kunden auszunehmen, wie die sprichwörtliche Weihnachtsgans.

  • Die Politik bemüht sich nach Kräften das System der kapitalgedeckten PKV zu demontieren und sorgt mit Gesundheitsreformen für Eingriffe, die zu stärkeren finanzielle Belastungen führen (wie z. B. durch den Basistarif);
  • die Mediziner brauchen Ihre höheren Honorare, um auch weiterhin die vertragsärztliche Regelversorgung auf einem qualitativ hohen Niveau zu halten, ohne daran finanziell zu Grunde zu gehen;
  • ohne das Geld von Ihnen als Privatversichertem würde sich der medizinisch-technologische Fortschritt nicht in dieser Weise (weiter-)entwickeln können, wovon alle – auch die 70 Millionen Kassenpatienten profitieren und nicht zuletzt
  • Ihr eigener Krankenversicherer, der ständig die Beiträge erhöht,
  • der Ihnen angesichts Ihres hohen Beitragniveaus keinen vernünftigen Rat geben mag, wie Sie Ihren Beitrag senken können, ohne dabei auf Leistung verzichten zu müssen,
  • der Sie nicht von Ihrem Recht auf Tarifwechsel in Kenntnis setzt, sondern – im Gegenteil –
  • auch noch falsch und unzureichend informiert, wenn Sie ihn von sich aus auf einen Tarifwechsel ansprechen und Ihnen mit einer erneuten Gesundheitsprüfung droht!

Damit ist jetzt Schluss!

Lassen Sie sich das nicht mehr gefallen. Lassen Sie mich Ihnen helfen… mit Insider-Wissen. Ich habe viele Jahre im Versicherungsgeschäft verbracht, war Mehrfach-Agent und eine zeitlang auch direkt für einen namhaften Krankenversicherer als Vermittler tätig. Ich verfüge über weit mehr als 25 Jahre Erfahrung und ich teile sie gerne mit Ihnen.

Sie können mir glauben, da gibt es das eine oder andere kleine Geheimnis. Und Sie können das nutzen, um Ihren PKV-Beitrag zu senken, im besten Fall sogar halbieren. Sie sind nicht allein mit dieser Situation. Ganz im Gegenteil, viele haben das gleiche Problem wie Sie. Einige haben mich bereits früher kennengelernt und konnten dadurch ihren Beitrag drastisch senken. Ein paar möchte ich Ihnen vorstellen:

Lieber Herr Beyersdorffer,

dank Ihnen konnte ich meinen Beitrag um € 367,52 senken. Ich konnte es zuerst gar nicht glauben, als meine Versicherung das Umstellungsangebot zuschickte und ich diese Zahlen sah. Seitdem spare ich jeden Monat 60,56% meines Beitrages. Es ist unglaublich. Jeder Privatversicherte sollte sich bei Ihnen Rat und Hilfe holen.

Vielen Dank und viel Erfolg mit Ihrer Arbeit.

Mit freundlichen Grüßen

Jo Hinko
(Unternehmer aus Waiblingen)

KaiserStephanHallo und guten Tag Herr Beyersdorffer,

wir haben, inspiriert durch Ihr eBook einmal geschaut, welche aktuellen Tarife unsere KV anbietet. Dabei bin ich auf einen Tarif gestoßen, der wohl aktuell im Vertrieb empfohlen wird und der mit dem (von mir befürwortetem) Primärarztprinzip arbeitet. Der Wechsel in diesen Tarif brachte folgende Beitragsänderungen:

Tina Kaiser Beitrag vorher € 5.342,00, nachher € 3.932,08, Ersparnis € 1.409,92 (26,39%)

Stephan Kaiser Beitrag vorher € 3.983,00, nachher € 1.962,16, Ersparnis € 2.020,84 (50,73%)

Somit haben wir (wenn man den Selbstbehalt mit einrechnet, was ich immer tue) eine Beitragsersparnis von € 3.430,00 pro Jahr. Daher kann ich als Finanzplan MasterCoach nur sagen: Kompliment für Ihr eBook und für alle privat Versicherten ist dies unbedingt zur Nachahmung empfohlen.

Grüsse von Stephan Kaiser (Finanzplan MasterCoach)
Unternehmer aus Dettingen

Lieber Herr Beyersdorffer,

Ich wollte mich bei Ihnen ganz herzlich bedanken – es hat geklappt, ich habe meinen Beitrag halbieren können, allerdings jetzt mit Selbstbehalt.
Nach Ihren Anweisungen habe ich bei meinem Krankenversicherer den Transfer in einen aktuellen Tarif angefordert, nach 2 Wochen – wie von Ihnen empfohlen – eine Mahnung geschickt und schon rief mich ein Vertreter an und avisierte das entsprechende Angebot. Am selben Tag bekam ich zu meinem Erstaunen Post von dem Struckturvertrieb, über den ich seinerzeit die Versicherung abgeschlossen hatte. Wegen der Änderung habe ich die Versicherung jedoch direkt angeschrieben.

Dieses Schreiben enthielt fast wortwörtlich die Bedenken (Sie verlieren Ihre Rücklagen, etc…), die Sie in Ihrer Anleitung als mögliche Reaktion genannt hatten. Ich war also gewappnet – und meinen Anruf beim Strukturvertrieb können Sie sich vorstellen J.

Danke nochmals – erstaunlich, dass das, was die Krankenversicherer da machen, legal ist.

Lieben Gruß

Petra Da Silva

karlschiraHallo Herr Beyersdorffer,

hurra, es ist geschafft.

Dank Ihrer kompetenten Beratung und sehr wichtigen Informationen ist der Tarifwechsel nun endlich gelungen. Mein Beitrag ist von 697,75 Euro um 47% auf 370,56 Euro gesunken, das heißt im Jahr mindestens eine Ersparnis von 3.926,28 Euro. Wenn ich die Selbstbeteiligung nicht voll in Anspruch nehme, was anzunehmen ist, wird die Ersparnis noch höher. Der Tarifwechsel wurde im Juni 2013 rückwirkend zum 1. April 2013 von meiner Krankenversicherung vollzogen.

Der Tarifwechsel war, wie in Ihrem E-Book beschrieben mit Gesundheitsfragebogen und Risikozuschlag nicht einfach. Eine große Hilfe waren die verschiedenen Musterbriefe, die ich individuell auf meine Person einfach ändern konnte.

Als mir von meiner Krankenversicherung der Ausschluss von Mehrleistung verweigert wurde, da der neue Tarif ein Kompakttarif ist und nur in dieser Form möglich ist, haben Sie mit Ihrem Insiderwissen und einigen Telefonaten auch diese Hürde gemeistert. So konnte ich den Risikozuschlag in Höhe von etwa 70,00 Euro auch noch einsparen.

Allen Interessenten, die noch Bedenken haben, dass ein Tarifwechsel tatsächlich möglich ist, kann ich mit voller Überzeugung Herrn Beyersdorffer und sein E-Book empfehlen.
Nochmals vielen herzlichen Dank.

Ich wünsche Ihnen und Ihrer Familie alles Gute und viel Gesundheit

Karl Schira
PKV-Kunde aus Vinningen

Jochen_SeidelHallo Herr Beyersdorffer,

hier ist die erste Dokumentation einer erfolgreichen Tarifumstellung bei der DKV für einen meiner Kunden:

Beitrag alt: € 352,73
Beitrag nach der Umstellung € 220,10

Das ist eine Ersparnis von € 132,63 monatlich, oder € 1.591,56 und entspricht 37,6%.

Mit besten Grüßen

Jochen Seidel
Versicherungsmakler aus Markkleeberg

Viele Menschen sind von ihren Krankenversicherern enttäuscht, manche sogar schamlos belogen worden. Man hat ihnen gesagt, dass ein Tarifwechsel nur nachteilig für sie sei und sie dadurch nicht nur keinen geringeren Beitrag hätten, sondern im Gegenteil zukünftig mit einem höheren rechnen müssen.

Ich habe Ihnen hier eine Liste mit den typischen Antworten der Krankenversicherer:

  • Da wird auf jeden Fall eine Gesundheitsprüfung fällig.
  • Tarifwechsel, ohhh…, das wird aber teuer. Aufgrund Ihrer Krankheitsgeschichte müssen Sie mit erheblichen Risikozuschlägen rechnen.
  • In Ihrem Alter sollten Sie sich das gut überlegen.
  • Tarifwechsel kommt einer Kündigung gleich. Sie verlieren alle Ihre Alterungsrückstellungen.
  • Tarifwechsel ist für Sie nicht vorteilhaft. Mit Ihren Vorerkrankungen wird der Beitrag dadurch erheblich höher.
  • Ein Tarifwechsel ist in Ihrem Fall nicht möglich.
  • Der neue Tarif ist nur für neue Kunden. Altkunden wie Sie können dort nicht hineinwechseln.
  • Sie können nur in den Standardtarif wechseln.
  • Tarifwechsel ist bei uns nicht möglich.

Das sind nur die gebräuchlichsten Antworten, die Sie von Sachbearbeitern und Außendienstmitarbeitern zu hören bekommen. Alle diese Antworten sind unvollständig und teilweise sogar falsch. Dabei liegt es gar nicht am Fachwissen der Versicherungsmitarbeiter, sondern einzig und allein daran, dass Ihr Krankenversicherer keinen Tarifwechsel möchte und seine Mitarbeiter entsprechend angewiesen hat, Sie als Kunden abzuwimmeln. Zur Ehrenrettung möchte ich aber feststellen, dass die Anworten nicht rundweg falsch sind. Sie sind unvollständig und teilweise aus dem Zusammenhang gerissen. Dadurch ergibt sich ein völlig falsches Bild.

Ihr Versicherer meint es nicht böse…

Sie sollten keinesfalls außer Acht lassen, dass Ihr Krankenversicherer immer auch das Große Ganze im Blick behalten muss, denn immerhin ist er für das Wohl der gesamten Versicherungsgemeinschaft verantwortlich. Dabei kann es leicht geschehen, dass er die Sensibilität für Ihre persönlichen Bedürfnisse aus den Augen verliert.

Und genau darum gibt es Menschen wie mich, die Ihnen dabei helfen bei Ihrem Versicherer gehört zu werden.

Aber genau das hat auch dazu geführt, dass die Krankenversicherer sich eine neue Strategie einfallen ließen… die Tarifwechsel-Leitlinien.

Sie versprechen Ihnen als betroffenem PKV-Kunden Transparenz und Entgegenkommen… verbraucherfreundlich wird jetzt die ganze Nummer. Seit Januar 2016 in Kraft und ich habe nun viele Monate Erfahrung machen können mit dem transparenten und Kunden orientierten Verhalten.

Tatsächlich hat sich nichts geändert! Die Tarifwechsel-Leitlinien ist nicht anderes, als ein Lippenbekenntnis und wenn man sie genauer liest, dann werden damit sogar die Rechte des PKV-Kunden verkürzt.

Die Tarifwechsel-Leitlinien sollen Ihnen als Kunden suggerieren, dass Sie bei der Umgestaltung Ihrer Krankenversicherung keine Hilfe brauchen, jedenfalls nicht von einem Spezialisten wie mir.

Allein Ihr Krankenversicherer möchte sich um Sie kümmern. Warum,… Sie fragen sich warum? Nun, ganz einfach, weil ihm dann niemand auf die Finger sieht… und er einfach so weiter machen kann, wie bisher.

Also, Tarifwechsel behindern, blockieren, verhindern,… welche Strategie er auch immer bisher verfolgt hat.

Daran ändert auch die seit Januar 2016 in Kraft getretenen Tarifwechsel-Leitlinien des PKV-Verbandes nichts!

Auch wenn man Sie glauben machen möchte, dass Ihr Krankenversicherer ab sofort Recht und Gesetz respektiert… das alles dient nur dazu, Experten (wie mich) aus der Kundenbeziehung hinauszudrängen oder von vorne herein herauszuhalten.

Verbraucherfreundlich und Krankenversicherung… diese zwei Begriffe passen nicht zusammen in einen Satz – es sei denn, man negiert es!

Tarifwechsel ist Ihr Recht

Egal was Ihr Krankenversicherer sagt. Seit 1994 ist das Tarifwechsel-Recht fester Bestandteil des Versicherungsvertragsgesetzes (VVG). Das Problem ist dabei nur, dass Recht haben und Recht bekommen nach wie vor zwei völlig verschiedene Dinge sind. Zu wissen, dass Sie im Recht sind ist bereits ein guter Anfang. Aber den Weg zu kennen, wie Sie Ihr Recht auch durchsetzen ist von entscheidender Bedeutung.

Das Geheimnis, wie es Ihnen gelingt Ihren Tarifwechsel trotz aller Blockade- und Abwehrversuche Ihres Versicherers durchzusetzen, habe ich in einem kurzen übersichtlichen und sofort anwendbaren Leitfaden zusammengefasst. Sie erfahren detailliert und Fachbegriffs-frei, wie Sie

  • bei Ihrem Versicherer den für Sie attraktivsten und vor allem auch passenden Tarif herausfinden;
  • die Tarifleistung zwischen Ihrem alten und dem zukünftigen Tarif vergleichen können;
  • den Schriftwechsel mit Ihrem Krankenversicherer führen, denn die zahlreichen Musterbriefe sind ausfüllbar und können kostenlos heruntergeladen werden;
  • mit einer verlangten Risikoprüfung umgehen und warum das Ergebnis keinerlei Auswirkungen für Sie hat;
  • die Höhe Ihrer Alterungsrückstellung erfragen und daraus die Anrechnungsbeträge ersehen, die monatlich auf Ihren Beitrag angerechnet werden;
  • sich vor unlauteren Zusatzvereinbarungen schützen, die Ihr Krankenversicherer Ihnen beiläufig unterschieben könnte und die sich nachteilhaft für auswirken;
  • Ihren Tarifwechsel erfolgreich abschließen und Ihren Beitrag senken, bestenfalls halbieren können.

Sehr viele PKV-Kunden, die bereits lange, lange versichert sind fühlen sich von ihren Krankenversicherern und ihren Vermittlern im Stich gelassen. Zahlreiche PKV-Versicherte wie Sie haben bereits mit meiner Anleitung leicht und schnell ihren PKV-Beitrag reduziert. Einige von ihnen haben mir geschrieben:

Sehr geehrter Herr Beyersdorffer,

Dank Ihrer Hilfe konnte ich meinen Versicherungsbeitrag zur PKV um monatlich 193,51 € senken. Das sind 50,44 % weniger als ich bisher gezahlt habe.
Für Ihre Unterstützung nochmals vielen Dank, ich werde Sie weiter empfehlen.

Mit freundlichen Grüßen

W. Clemens
Unternehmer aus Bad Neuenahr

Sehr geehrter Herr Beyersdorffer,

ich wollte mich bedanken für Ihre tolle Unterstützung bei meinem Tarifwechsel. Nachdem ich den PKV-Policen-Check von Ihnen habe durchführen lassen und Sie mir auch mögliche Zieltarife genannt haben, konnte ich mich gleich mit dem Versicherungsumfang vertraut machen.
Ich habe mich dann auf massiven Widerstand meiner Versicherung eingestellt, denn ich hatte auch bereits in der Vergangenheit immer wieder mal Probleme. Nach massiven Einschüchterungsversuchen zu Anfang habe ich ein Angebot erhalten mit dem Hinweis, dass der neue Beitrag nur informativ sei und sich durch Risikozuschläge deutlich erhöhen würde, aber erst eine Gesundheitsprüfung notwendig sei. Nach zwei vergeblichen Versuchen telefonisch das Formular für die geforderte Gesundheitsprüfung zu erhalten, habe ich es dann schriftlich entsprechend Ihrer Anleitung versucht und hatte innerhalb von zwei Tagen das Formular erhalten. Nach dem Ausfüllen habe Ich es sofort abgeschickt. Eine Woche später habe ich meinen neuen Versicherungsschein erhalten. Ich war sehr überrascht und hatte gar nicht mit einem so schnellen Erfolg gerechnet.
Weder der angekündigte Risikozuschlag wurde erhoben, noch irgendwelche Leistungsausschlüsse gefordert.

Ich konnte meinen Beitrag von € 380,00 auf € 193,00 (49%) senken, wobei sich mein Selbstbehalt um € 200,00 erhöht hat.
Es ist alles so eingetroffen, wie Sie es in Ihrer Anleitung beschreiben und in ihren E-Mails angekündigt haben.
Ich bin sehr zufrieden und bedanke mich ganz herzlich und wünsche Ihnen viel Erfolg mit Ihrer Arbeit.

Mit freundlichen Grüßen

Hellmut Johannes Cerfontaine
PKV-Kunde aus Nürnberg

Sehr geehrter Herr Beyersdorffer,

nach erfolgreichem Abschluss des Taifwechsels für meine schwerkranke langjährige Lebensgefährtin innerhalb einer der grössten Privatkrankenversicherungen der Bundesrepublik möchten wir uns für Ihre auf überragender Sachkenntnis beruhenden Hilfe herzlichst bedanken.
Sie wissen, dass Fr. F. aus gesundheitlichen Gründen nicht in der Lage ist, Ihnen persönlich zu danken. Umso grösser empfinden wir Ihre Leistung, unter diesen besonderen Bedingungen eine Kostenreduzierung um 44 % zu realisieren.
Weiterhin ist uns innerhalb des Prozesses insbesondere Ihre Zugänglichkeit und angenehme Freundlichkeit bei hohem persönlichen Engagement aufgefallen. Wir sind äusserst froh, Ihre Unterstützung gefunden zu haben und können Sie uneingeschränkt jedem potentiellen Kunden weiterempfehlen.

Mit freundlichen Grüssen und alles Gute von
Fr. F. und Dr. Rüdiger Egeling.
PKV-Kunden aus Bad Wildungen

Sehr geehrter Herr Beyersdorffer,

zuerst möchte ich mich vorstellen: Ich, Walter Link, bin selbstständiger Zimmermeister, ich werde demnächst 60 Jahre alt und werde bald mein Geschäft an meinen Sohn übergeben. Deshalb möchte ich anfangen meine Fixkosten zu reduzieren, darum Tarifwechsel bei meiner Kranken-Kasse dem „Münchener Verein“ bei der ich ca. 30 Jahre dabei bin.

Ich bezahlte zuletzt € 598,23 im Monat. Nach Abschicken Ihres Musterbriefes Nr. 3 mit Umstellung auf einen anderen Tarif (ohne Chefarztbehandlung und Mehrbettzimmer usw.) sowie Kündigung eines Tagegeldes, kam nach ca. 2 Wochen die Bestätigung (problemlos) des neuen Tarifes, mit einer monatlichen Zahlung von € 401,44. Somit eine Ersparnis von € 196,79 (32,89%). Ich möchte mich herzlich bei Ihnen für die gute Beratung bedanken und Ihnen sagen, das Geld für Ihre Tipps war gut angelegt.

Mit Besten Grüßen

Walter Link
Zimmermeister aus Harburg

Guten Tag Herr Beyersdorffer,

für die erfolgreiche Umstellung meiner privaten Krankenversicherung nochmals meinen herzlichen Dank! Besonders hilfreich waren Ihre Erfahrung und Ihr Rat, als auf ein überraschend frühes und günstiges Umstellungsangebot meines Versicherers, das ich angenommen habe, eine mehrmonatige Pause folgte, während der sich dann nichts mehr bewegte. Dank Ihres Insiderwissens aus der PKV vermochten Sie den Umtarifierungsprozess wieder in Gang und die vom Versicherer in Aussicht gestellte Ersparnis in trockene Tücher zu bringen. – Im Ergebnis kann ich mich auf Basis des Jahresbeitrags zzgl. Selbstbehalt über eine Ersparnis von 2.112,80 Euro (26%) freuen.

Grüße von

Dr. Uwe Körkemeier
Unternehmensberater aus Köln

Sie wollen wissen, warum ich das tue?

Nun…

  • weil ich mich täglich seit 2001 mit dem Tarifwechselrecht und dem Thema „PKV-Beitrag sparen“ auseinandersetze und Ihnen mit diesen Informationen helfen möchte, Ihren PKV-Beitrag zu senken;
  • weil es mich maßlos ärgert, wie Krankenversicherer immer wieder versuchen sich mit teilweise sehr zweifelhaften Methoden aus ihrer Verantwortung dem einzelnen Kunden gegenüber herauszuwinden;
  • weil ich auch die eigenwirtschaftlichen Interessen der Vermittler kenne – immerhin stand ich viele Jahre auf der gleichen Seite;
  • und auch weil ich es kann. Ich habe jahrzehntelange Erfahrung im Bereich der privaten Krankenversicherung und kann Ihnen mit dieser einfachen Anleitung zeigen, wie Sie Ihren PKV-Beitrag nachhaltig senken können;
  • und außerdem, weil Sie mit meiner Hilfe in Zukunft hunderte Euro jedes Jahr einsparen können. Ich bin mir absolut sicher, dass Ihnen auf Anhieb zahlreiche Möglichkeiten einfallen dieses viele Geld sinnvoller einzusetzen, als dafür Beiträge zu bezahlen, oder?
  • Letztlich aber auch, weil ich damit meine Familie ernähre, denn ich verdiene unter anderem mein Geld mit dem Schreiben und Verkaufen von Ratgebern wie diesem.

… und deshalb können Sie sich selbst helfen

Mit einer einfachen und sofort anwendbaren Anleitung wehren Sie sich gegen hohe PKV-Beiträge. Alles was Sie wissen müssen, verrate ich Ihnen in diesem Leitfaden. Ihr Krankenversicherer kann sich nicht mehr verstecken und Ihr Tarifwechsel ist nur noch, so quasi eine Formalität.

Die Anleitung PKV Beitrag halbieren zeigt Ihnen Schritt für Schritt was zu unternehmen ist. Alles, was Sie für einen erfolgreichen Tarifwechsel brauchen ist bereits enthalten. Sie erfahren, …

  1. wie Sie bei Ihrem Versicherer den attraktivsten Tarif herausfinden;
  2. wie Sie das  Leistungsversprechen zwischen Ihrem jetzigen und dem zukünftigen Tarif vergleichen können;
  3. wie Sie den die zahlreichen Musterbriefe richtig einsetzen um den Schriftwechsel mit Ihrem Krankenversicherer erfolgreich zu führen;
  4. wie Sie mit einer verlangten Gesundheitsprüfung umgehen und warum das Ergebnis völlig unerheblich ist;
  5. wie Sie die Höhe Ihrer Alterungsrückstellung erfragen und daraus Ihren monatlichen „Rabatt“ errechnen können;
  6. wie Sie unlautere Zusatzvereinbarungen erkennen, die Ihr Krankenversicherer Ihnen beiläufig zur Unterschrift vorlegen könnte und wie Sie sich davor schützen;
  7. wie Sie Ihren Tarifwechsel erfolgreich abschließen und Ihren Beitrag senken, bestenfalls halbieren können.

 

Bestellbutton

 

Sehr geehrter Herr Beyersdorffer,

ich bin angekommen und habe eine monatliche Einsparung von 1.191,56 EUR auf 828,37 EUR. Das sind mit 363,19 EUR – Differenz 30% Ersparnis!!!
Zusätzlich zum Geld (unversteuert, netto) hatte und habe ich noch ein „David-gegen-Goliath“-Glücksgefühl.

Unheimlich ist mir noch ein wenig, wie schnell das bei mir gegangen ist: keine vier Wochen. Letztlich habe ich in Differenz zum Vorvertrag nur eine Selbstbehalterhöhung von 800 EUR auf 1000 EUR hinnehmen müssen.

Herzlichen Dank Ihnen auch für das verlässliche und zeitnahe Coaching und Verbreiten von Zuversicht im Dschungel von Krankenversicherungstarifen. Das hat mir sehr geholfen, mich in einem für mich fremden Bereich voran zu wagen.

Derzeit entfalte ich missionarischen Eifer, um Ihnen den ein oder anderen Leidensgenossen zuzuführen.

Mit freundlichen Grüßen
D. M. aus Oestrich-Winkel

„Phantastisch, wie gut es geklappt – alles, was Herr Beyersdorffer gesagt und getan hat ist eingetroffen. Es kostet sehr viel Zeit und braucht sehr viel Erfahrung, um einen solchen Leitfaden zu entwickeln. Das eBook zum Tarifwechsel faßt das gesamte Wissen eindrucksvoll zusammen.“

Dellev Neudeck, Architekt aus Göppingen

„Aufgrund der uns bekannten Vorerkrankungen und nach den Grundsätzen der versicherungsmedizinischen Risikobeurteilung können wir Ihnen leider kein Angebot unterbreiten.“

Dies war die schriftliche Antwort meiner Krankenversicherung auf meinen etwas blauäugig telefonisch geäußerten Wunsch auf Tarifwechsel in einen günstigeren Kompakttarif.

Ich war geschockt.

Einer meiner Tarife der Krankenvollversicherung hatte gerade eine Beitragsanpassung von mehr als 38% erfahren. Der Tarif wird nicht mehr aktiv von meiner Versicherung beworben, auf ihrer Internetseite war er schon nirgends mehr zu finden. Weitere Tarifsteigerungen in den kommenden Jahren würden meine Krankenversicherung irgendwann unbezahlbar machen.
Und ich sollte trotz meines Tarifwechselrechts nach § 204 VVG in diesem Tarif festsitzen? Überhaupt von wegen Vorerkrankungen. Ich war doch „pumperlgsund“!?

Auf mein Antwortschreiben mit explizitem Hinweis auf mein Tarifwechselrecht kam keine Antwort.

Bei ausgiebigen Internetrecherchen fand ich schließlich Herrn Beyersdoffers eBook.
Bestärkt durch die ausführlichen und leicht verständlichen Erklärungen zum Thema Tarifwechsel fasste ich neue Hoffnung. Erneut schrieb ich an meine Versicherung. Mit meiner Argumentationslinie orientierte ich mich jetzt aber an den beiliegenden Musterbriefen.

Nur 3 Tage später fand ich mein Angebot mit Antragsformular im Briefkasten.

Ich kann allen nur wärmstens dieses eBook empfehlen.
So hatte ich mich z. B. auch mit dem Angebot der Verbraucherzentralen beschäftigt. Gesprächstermine zum Thema PKV sind kurzfristig (hier in München) nicht zu bekommen.
Der dort im Internet zur Verfügung gestellte Musterbrief(Typ „Eier legende Wollmilchsau“) kann sich bei weitem nicht mit den Musterbriefen aus dem eBook messen.

Die Kosten sind in etwa die gleichen, aber Ihr eBook haben Sie in 5 Minuten in eigenen Händen.

Edgar F. aus München

„Für meine Aktivitäten zur Tarifumstellung waren Ihre Unterlagen eine große Hilfe für mich.
Ich wünsche Ihnen geschäftlich weiterhin viel Erfolg beim „Tarifwechsel – ohne Kündigung“. Die Möglichkeiten der Tarifumstellung ist sicherlich den meisten Kunden der PKV nicht bekannt, besonders nicht den älteren Versicherten.

Vielen Dank und viel Erfolg für Ihre Arbeit.

Mit freundlichen Grüßen“

Claus K. aus N.

Bestellbutton

 

Sehr geehrter Herr Beyersdorffer,

mein Name ist Angelika Schmilgun. Ich bin freie Maklerin und seit 3 Jahren Spezialistin für Krankenversicherung. Im März 2008 bekam ich eine Empfehlung – ein Selbstständiger, geb. 1948 und seit 23 Jahren PKV-versichert, legte mir sein am 11.11.2007 erfasstes Beitragsanpassungsschreiben vor. Es wies eine neue Gesamtmonatsrate von 801,23 Euro auf. …

Ohne Ihre Hilfe, Herr Beyersdorffer, hätten mein Kunde und ich sicherlich auf halber Strecke entnervt aufgegeben. Aber Ihre vielen Ratschläge und Hinweise haben uns immer wieder ermutigt, durchzuhalten.
Schließlich hatten wir Erfolg, und das ist großartig – der Vertrag des Kunden wurde – sogar rückwirkend zum beantragten Umstellungstermin – geändert. Der Kunde ist seit dem 01.05.2008 in einem geöffneten Tarif aus der neuen Welt mit einem Gesamtbeitrag von 462,31 Euro versichert. Er freut sich über die Ersparnis von 338,92 Euro pro Monat! Ein zufriedener Kunde, der durch einen Tarifwechsel 42,29% spart, der seit September aufgrund seines Geburtstages nun auch den 10% Zuschlag nicht mehr zahlen muss und seine Ansprüche auf Beitragsentlastung im Alter nicht verloren hat, ist ein Garant für Empfehlungen. Meine Unterstützung und ehrliche Beratung ohne „Gier“ (aktuell ein großes Thema) wurde übrigens mit einer großzügigen Honorarrechnung belohnt.

Ich danke Ihnen an dieser Stelle ganz herzlich für Ihre Unterstützung und wünsche Ihnen viel Erfolg mit dem Tarifwechsel-Service für Versicherungsberater

Mit freundlichen Grüßen aus Bünde

Angelika Schmilgun
Versicherungsmaklerin aus Bünde

Sehr geehrter Herr Beyersdorffer,

für Ihre im wahrsten Sinne des Wortes wertvollen Tipps betreffend Tarifwechsel möchte ich mich herzlich bedanken. Sie haben mich ermutigt und angespornt, mich bei meiner Krankenkasse nach einem alternativen Tarif umzusehen, und tatsächlich bin ich fündig geworden.
Ich bin von einem Tarif 429 Euro und Selbstbehalt 2400 Euro in einen Tarif von 302 Euro plus 330 Selbstbehalt gewechselt, also eine beachtliche Ersparnis von 127 Euro monatlich und einem neuen Selbstbehalt, wo ich nicht alle ambulanten Kosten selbst tragen muss! Verzichten muss ich jetzt auf Zweibett-Zimmer und Chefarzt, aber das kann ich verschmerzen.

Von sich aus hätte der Kundenberater der Krankenkasse natüürlich nicht auf diesen attraktiven Tarif hingewiesen, da musste ich schon selbst, unterstützt durch Ihre wervollen Informationen, aktiv werden.

Nochmals herzlichen Dank und weiterhin viel Erfolg!

Lilo B.
Künstlerin aus Heidelberg

Sehr geehrter Herr Beyersdorffer,

nachdem ich im November 2011 von meiner privaten Krankenversicherung erneue einen Nachtrag zur Versicherung zugesandt bekam, wonach die monatlichen Beiträge ab Januar 2012 um rund 12% angehoben werden, rief ich bei der Zentrale an, denn die regelmäßigen Beitragserhöhungen der letzten Jahre bereiteten mir, auf mein Rentenalter hochgerechnet, wirtschaftliche Sorgen.

Die Mitarbeiterin der DKV nahm verständnisvoll meine Befürchtung zur Kenntnis, bei weiter steigenden Beiträgen die Lebensarbeitszeit verlängern zu müssen und bot mir die Erhöhung der Selbstbeteiligung an. Von der Möglichkeit eines Tarifwechsels war keine Rede.

Durch den Rat eines Freundes bekam ich Ihre Internetadresse und obwohl mir der Preis für Ihr E-Book recht hoch erschien, habe ich es gekauft. Vor dem Hintergrund der Beitragserhöhung der letzten Jahre und den zukünftigen, sah ich keine Alternative.

Ich folgte Schritt für Schritt Ihren Anweisungen des sehr verständlich geschriebenen Buches. Ein Angebot erhielt ich erst nach der Androhung den Ombudsmann einzuschalten. Ich füllte das Formular mit den Gesundheitsangaben aus und sandte es zurück. In einem Antwortschreiben wurde mir die Notwendigkeit eines Risikozuschlags mitgeteilt, auf den der Versicherer nach Einreichung entsprechender ärztlicher Bescheinigungen und dem Hinweis auf das VVG verzichtete.

Nach über vier Monaten ist nun mein Tarifwechsel abgeschlossen und ich konnte eine monatliche Ersparnis von 222,87 EUR (entspricht 38,15%) erzielen. Der Leistungsumfang ist fast identisch. Lediglich der Selbstbehalt bezieht sich nun auch auf stationäre und zahnärztliche Leistungen.

Ich möchte festhalten, dass mein Versicherer mir die Möglichkeiten eines Tarifwechsels, trotz Schilderung meiner Situation bewusst verschwiegen hat. Die Bearbeitung meines Wunsches war, wie in Ihrem E-Book beschrieben, ausgesprochen verzögerlich. Da Unternehmen behauptete sogar zwei meiner Schreiben überhaupt nicht erhalten zu haben, obwohl das aufgrund von Telefaxprotokoll und Einschreiben-Rückschein beweisbar ist.

Den Tarifwechsel und die angekündigten Risikozuschläge konnte ich nur mit Hilfe Ihres E-Books entgegentreten.

Ich habe 49,70 EUR noch nie so gut angelegt.

Bernhard Pohl aus Saarbrücken

Bestellbutton

Damit nicht genug…

Wenn Sie heute bestellen, dann erhalten Sie zusätzlich folgende Boni völlig kostenlos…

… den Report „Alterungsrückstellungen der PKV“ im Wert von EUR 19,70.
eCover_AlterungsrueckstellungenDer Report zeigt Ihnen die Wirkungsweise Ihrer Alterungsrückstellung und warum es so wichtig ist, sie zu schützen. Er zeigt Ihnen, wie Sie die Höhe Ihrer Alterungsrückstellung bewerten können und ganz praktisch anhand einer Faustfomel errechnen können wie Ihre angesammelten Rückstellungen Ihren Beitrag bereits heute mindern.

Außerdem erfahren Sie, ob die PKV tatsächlich vor den Auswirkungen der demographischen Entwicklung geschützt ist.

 

… den Report „Die Wahrheit über Beitragsanpassung“ im Wert von EUR 19,70.

Der Report enthüllt Ihnen,…

eCover_Wahrheit_BAP
… warum Sie von Beitragsanpassungen betroffen und welche Gründe dafür verantwortlich sind;

… Beitragsanpassungen sind unerfreulich und stehen ganz im Gegensatz zur versprochenen Beitragsstabilität der PKV. War das vielleicht nur der Verkaufstrick eines Versicherungsvermittlers oder ist es die Wahrheit?

… warum Beitragsanpassung und Beitragsstabilität nicht im Widerspruch zu einander stehen.

 

Das ist aber immer noch nicht alles…

60_day_purple_largeZusätzlich erhalten Sie von mir eine 60-Tage-Geld-zurück-Garantie. Vielleicht denken Sie jetzt, der spinnt doch. Aber ich sage Ihnen etwas, ich bin völlig bei Verstand. Ich bin so davon überzeugt, dass Ihnen meine Anleitung PKV-Beitrag halbieren helfen wird, Ihren Beitrag drastisch zu senken.

Wenn Sie seit vielen Jahren bei dem gleichen PKV-Anbieter versichert sind, zur Generation 50plus zählen, hohe Beiträge bezahlen und über ein hohes Leistungsniveau verfügen, dann sollten Sie keinesfalls zögern und meine Anleitung sofort bestellen.

Die Geld-zurück-Garantie greift nicht, wenn Sie bereits im Standardtarif oder im Basistarif versichert sind oder Ihr Krankenversicherer keine jüngeren Tarife anbietet, als den, der Gegenstand Ihrer Versicherungspolice ist. In diesen Fällen ist es meist nicht möglich, die Beiträge zu senken.

Wenn Sie die Geld-zurück-Garantie einlösen wollen, dann weisen Sie mir innerhalb von 60 Tagen nach dem Kauf nach, dass Sie meine Anleitung korrekt befolgt haben, aber Ihren Tarif nicht wechseln konnten. Ich erstatte Ihnen ohne Wenn und Aber Ihr Geld zurück.

Bestellbutton